Herkunft des Namens

Etymologisch, also die Wortherkunft betrachtend, hat Wallroth die Bestandteile Wald und roden. Die Wallrother rodeten wohl zuerst den Wald und bauten danach auf der Lichtung ihre Hütten.

Wallroth ist der Name von Orten und Personen. Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass der Nachname Wallroth auf die Ortsbezeichnung Wallroth zurückgeht. Mehr als die Hälfte aller deutschen Familiennamen geht auf Wohnstätten (Städte wie Dörfer) zurück.

Ortsnamen

In Deutschland gibt es zwei Orte mit dem Namen Wallroth:

  • das 1167 ersterwähnte Wallroth, das seit 1974 ein Stadtteil der Stadt Schlüchtern in Hessen ist
  • das Wallroth, das heute als Wallrother Mühle Ortsteil der Stadt Bucholz am Westerwald in Rheinland-Pfalz ist

Gleichen etymologischen Ursprungs sind die Ortsnamen Wallenrod (Hessen), Wallrode (Thüringen), Wallroda (Sachsen) und Wallerode (Deutschsprachige Gemeinschaft, Belgien).

Familiennamen

Zu Zeiten, als Menschen von den Dörfern in die Städte zogen, reichte der Vorname nicht mehr aus, um eine Person zu identifizieren. Darum erhielten sie einen zweiten Namen, der sich auch auf Eigenschaften seines Trägers beziehen konnte. Zum Beispiel auf die Körpergröße (Groß, Klein, Riese), auf den Beruf (Schneider, Schmidt, Schuster, Meier), auf Charaktereigenschaften (Wucherpfennig, Fromm, Kühn, Rein, Schön), auf den Zeitraum der Geburt (Lenz, Sommer, März, May), auf die Stellung in der Gesellschaft (Herzog, Graf, Kaiser, Hofmann) oder eben die Herkunft (Bayer, Böhm, Steinbach).

Auch die Familiennamen Wallenrode, Wallenrod, Wallenrodt, Waldinrode und Wallrodt gehen wahrscheinlich auf Ortsnamen zurück.

Kommentar verfassen